Zwei Hasenkinder

Wer passt zusammen ?

 

  Gesellschaft

 

Kaninchen lieben die Gesellschaft zu ihren Artgenossen,

da sie Rudeltiere sind und deswegen sollten sie immer mindestens

zu zweit gehalten werden. Am einfachsten ist es wenn sich die Hasen

schon von klein auf kennen. ( Wurfgeschwister oder fast gleichaltrige

Tiere aus verschiedenen Würfen )

Am Besten vertragen sich 2 Männchen die beide kastriert sind,

oder eine Häsin und ein Männchen das kastriert ist

 

  Zwei Männchen  

 

Passen super zusammen, allerdings sollten Beide in einem Alter

von ca. 12 Wochen frühkastriert werden. Ohne kastrieren leben sie

völlig harmonisch zusammen, doch mit dem Einsetzen der Geschlechtsreife

bekämpfen sich die Rammler und das kann zu sehr schlimmen Verletzungen

führen, oder im schlimmsten Fall tödlich enden. Für Kaninchen ist das ein

völlig natürliches um ihre Rangordnung festzulegen.

 

  Ein Pärchen  

 

Eine Häsin und ein Männchen sind die ideale Verbindung

und sie verstehen sich super. Die Widder werden ungefähr zwischen

dem 3. bis 4. Lebensmonat geschlechtsreif. Um Nachwuchs zu

vermeiden sollte der Rammler kastriert werden. Empfehlenswert

ist eine Frühkastration zwischen der 12. und 15. Woche.

 

  Zwei Weibchen  

 

Sie kommen eigentlich gut miteinander aus. Doch während ihrer

Hitzigkeit kann es immer wieder zu Revierkämpfen gegenüber

einer Rivalin kommen und das kann im schlimmsten Falle mit

sehr schweren Verletzungen, Bisswunden oder sogar tödlich enden.

In schwierigen Fällen ist auch bei Häsinnen eine Kastration

empfehlenswert. Eine Lösung wenn man sich schon 2 Häsinnen

angeschafft hat, ist ein kastrierter Rammler, der den beiden Häsinnen

Gesellschaft leistet.

 

  Kaninchen und Meerschweinchen  

 

Beide Tierarten verstehen sich zwar meisst gut miteinander,

aber keines davon spricht die Sprache des anderen Tieres

und so sind am Ende gleich zwei Tiere alleine und sehr einsam

ohne einen gleichen Artgenossen.

 

  Gruppenhaltung  

 

verschiedene Möglichkeiten und Beispiele

2 - 3 kastrierte Männchen in kleinen Gruppen

2 kastrierte Männchen und 2 - 3 Weibchen

1 kastriertes Männchen und 2 - 3 Weibchen

Wichtig ! Alle männlichen Tiere müssen vor der Geschlechtreife

kastriert werden, da es sonst bei den Weichen zu unerwünschten

Nachwuchs kommt, oder Rangkämpfe mit anderen Rammlern

entstehen.

 

  Vergesellschaftung

 

Eine Zusammenführung klappt am Besten wenn man sich 2 - 3 junge Hasen

( 1- 2 Mädels und ein Bub ) aus einem Wurf oder aus verschiedenen Würfen

zwischen einem Alter von ca. 7 - 10 Wochen holt, dabei spielt es keine Rolle

ob es Rexwidder und Stehohren oder Deutsche Widder

und Zwergwidder etc. sind. Die Widderrassen haben aber alle einen ruhigeren

Charakter als die Stehohren.

Holt man sich eine Häsin zu einem kastrierten Rammler,

dann sollte man beide in einen neutralen Stall zusammengewöhnen,

oder die Häsin zum Rammler in den Stall setzen. Holt man sich einen

Rammler zu einer älteren Häsin sollte dieser am Besten auch schon etwas

älter und natürlich kastriert sein.  Am Besten beide Tiere in einen neutralen

Stall zusammen führen oder die Häsin in den Stall zum Rammler setzen,

da gibt es die wenigsten Probleme. Kommt ein Hase in eine bestehende

Gruppe kann es Anfangs zu mehreren Rangeleien und Streitereien kommen,

die aber in den Tagen darauf meisst wieder abklingen.

Muss beobachtet werden. Es kann auch vorkommen, daß das neue Tier in

der Gruppe überhauptnicht angenommen wird, die Streitereien gar nicht

mehr aufhören, dann muss man dieses Tier besser wieder aus der

bestehenden Gruppe nehmen.

 

  Zur Einzelhaltung  

 

Kaninchen sind Rudeltiere, Gruppentiere und brauchen ihre Artgenossen !

Häufige Verhaltensweisen die aus Einzelhaltung entstehen können:

- das Kaninchen ist sehr scheu und zurückgezogen

- ist den Menschen gegenüber agressiv und bissig

- hat Langeweile und sitzt lustlos in der Ecke

- nagt an den Gitterstäben oder knabbert den Stall etc. an

 

(© Oberpfalzpfoten 2006 - 2018 )

zurück Wissenswertes

 

 


powered by Beepworld